master%2520website_edited_edited.jpg

#gayPlayersUNITE

Egal welches Anliegen: GayPlayersUNITE 

ist deine zentrale Lobby, Anlauf- und Beratungsstelle. Hier bist du richtig!

Unsere Ziele & Konzept: Gemeinsam stark für dich. Gemeinsam gegen Mobbing.

GayPlayersUNITE die zentrale, 100% anonyme Anlaufstelle für homosexuelle (Ex-)Profis der 1.-5. Liga. Wir sind für dich da! Und um homophobes Mobbing durch positive Vorbilder für die Jugend zu bekämpfen, brauchen wir deine Mithilfe! Denn homosexuelle Schüler sind aufgrund überholter Vorurteile immer noch oft schlimmen Mobbing und erhöhter Gefahr, sich das Leben zu nehmen ausgesetzt. Wir glauben, dass du zusammen mit uns und den anderen Spielern einen positiven Beitrag leisten kannst, um das zu ändern! 

Einzigartig - wie du zusammen mit uns homophobes Mobbing bekämpfen kannst:

Jedes Jahr nehmen sich über 100 homosexuelle Schüler das Leben! Aber wenn wir die Öffentlichkeit über das Problem informieren, können wir erreichen, dass Anti-Mobbing Gesetze eingeführt werden, wodurch der Vertrauenslehrer alle zwei Jahre in der Klasse über seine Unterstützung bei homophoben Mobbing sprechen muss. Auch harte Strafen für Täter müssen dabei aufgezeigt werden. Einzigartig: Nirgendwo sonst können wir mehr erreichen, mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Homophobie richten. Nirgendwo sonst ist die Vorbildfunktion des Sports stärker. Im Namen unserer Jugend: Wenn du frei in einer Gesellschaft ohne homophobes Mobbing leben und lieben möchtest, dann bitte sei das Vorbild, dass du damals gebraucht hättest und schließe dich uns an!

Da wir als einzige Stelle zu 100% auf dich spezialisiert sind, können wir dich am besten beraten und stark machen für dein Leben, deine Leidenschaft und gegen Mobbing:

  • Zunächst führen wir mir dir eine kostenlose anonyme Eingangsberatung durch. Bei Bedarf vermitteln wir dich dann an qualifizierte homosexuellen Psychologen oder Coaches, die genau darauf spezialisiert sind dich in deiner Situation zu unterstützen.

  • Dann bieten wir dir eine anonyme online Gesprächsrunde mit anderen Spielern an, denen es genau so geht wie dir. Es ist ein ganz normales Bedürfnis sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Und es tut natürlich auch gut verstanden zu werden und nicht mehr der einzige zu sein, den man kennt in so einer Situation.

  • Auch bieten wir anonymen Austausch mit anderen Spielern, die schon out sind. Es tut gut, verstanden zu werden und zu wissen, was einen am Ende des Tunnels erwartet.

  • Und wir beraten dich gratis. Wenn du z.B. Liebe und Partnerschaft suchst oder in der Mannschaft / vor Freunden anders mit dem Thema umgehen möchtest, aber nicht weißt wie, haben wir aufgrund unserer Erfahrung die Lösungen, wie du dich diesen Zielen sicher & schrittweise näherst. Sicherheit steht dabei für uns an erster Stelle!

Sobald du dann bereit bist (sofort, in ein paar Monaten, oder nie, auch ok) kannst du über risikolose, anonyme Äußerungen deiner Wahl (anonymes twittern / Interview mit uns oder Presse) das Thema Mobbing an eine breite Öffentlichkeit bringen.

Das ist unser Plan, um erfolgreich zu sein: Wie wir zusammen mit dir einen Sch-neeballeffekt gegen Homophobie in Fußball & Schule erzeugen können. Und warum eine zentrale Anlaufstelle unverzichtbar für ein möglichst sicheres Coming out ist:

Zunächst machen wir 50 Semi-Profi Teams (4. & 5. Liga) über Flyer vor dem Training auf uns aufmerksam. Das sind schon ca. 1000 Fußballer (20 pro Team) von denen einige (hoffentlich auch du) mitmachen. Durch erste anonyme Äußerungen gibt es erste Presse, denn die Aufmerksamkeit ist hier wirklich ENORM. Noch mehr Spieler schließen sich an. Noch mehr Äußerungen. Noch mehr Presse. Erste Ex-Profis schließen sich an. Noch mehr Äußerungen. Noch mehr Presse. Noch mehr Spieler.... Also: Komm bitte zu uns und setze den Schneeballeffekt gegen Homophobie in Gang, der nicht mehr aufzuhalten ist, um das Leben der Jugend, aber auch dein eigenes Leben in dieser Gesellschaft besser zu machen. Wir kennen keinen bessern Weg das zu erreichen! Und es ist auch in deinem Interesse, weil du so die mediale Last auf dir schrittweise reduzieren kannst.

Rechnerisch gibt es in Deutschland ca. 130 homosexuelle Semi-Profis (2% von 8000 Spielern der 4. & 5. Liga). Wir denken durch unsere Strategie langfristig jeden fünften der 130 Semi-Profis, also 25 bei gayPlayersUNITE begrüßen zu dürfen. Von diesen Semi-Profis wiederum schätzen wir, werden ca. 25% Lust haben sich dann auch öffentlich zu outen, da sie durch die anonymen Äußerungen gut einschätzen können, was auf sie zukommt. Um noch mehr Aufmerksamkeit gegen homophobes Mobbing zu richten.

 

Ein Gruppencomingout ist hier sehr wichtig, um den Druck vom einzelnen Spieler zu nehmen. Und das ist nur über eine zentrale Anlaufstelle wie gayPlayersUNITE möglich! Aber ein Coming out muss ist natürlich jedem selbst überlassen. So können wir das erste Gruppencomingout im Semi-Profi Bereich umsetzen. Um auf diesen Schritt vorzubereiten könnten wir dich bei einem Coming out im privaten Umfeld unterstützen, falls gewünscht.

Fragen und Antworten:

Warum Fußball? 

es gibt kein anderes Thema, über das wir den Bezug zu Homophobie herstellen können, dass die Leute mehr interessiert. Das Coming out von Hitzelsberger ist der beste Beweis dafür: Noch nie wurde Homophobie intensiver diskutiert. Und der Fußball Einfluss des Fußballs auf die Jugend ist groß! Gerade deshalb brauchen wir positive Vorbilder wie dich, um Vorurteile zu zertrümmern und unsere Jugend vor Mobbing zu schützen.

Wann kommt das Gruppencomingout in der Bundesliga nach dem dem Coming out der Semi-Profis?

Sobald der Schneeballeffekt einmal in Gang gesetzt ist, wird er kaum wieder aufzuhalten sein. Wir planen verschiedene Bausteine um dann das Coming out auch eines Profis (falls gewünscht) umsetzen zu können, für maximale Vorbildfunktion gegen Mobbing:

  • Genügend Spieler sammeln, um medialen Druck zu nehmen: Durch die große Aufmerksamkeit über das Coming out der Semi-Profis werden wir noch mehr Profis und Ex-Profis bei uns begrüßen dürfen, damit sich genügend Profis anschließen, um den medialen Druck auf den einzelnen zu reduzieren. Auch diesen Profis werden wir dann unser Angebot (siehe oben) zur Verfügung stellen.

  • Das Thema enttabuisieren, um den medialen Druck zu nehmen. Über die anonyme Äußerungen wird das Thema schrittweise enttabuisiert und verliert seinen Zauber. Irgendwann interessiert es die Leute nicht mehr so sehr und die Berichterstattung geht zurück. Ein idealer Zeitpunkt für die Vorbereitung eines Gruppencomingouts.

  • Schutz der Profis sicher stellen: Zu diesem Zeitpunkt werden wir dann einflussreich genug sein, um deine Interessen direkt bei den Funktionären zu vertreten. Ein wichtiges Anliegen ist uns z.B. gemeinsam mit den Funktionären des Fußballs Richtlinien auszuarbeiten, wie das Antidiskriminierungsgesetz AGG konkret im Fußball angewendet werden soll, um dich bestmöglich vor Diskriminierung zu schützen. Das du nicht diskriminiert wirst, ist keine Nettigkeit sondern dein gutes Recht! 

  • Unterstützung der Fans sichern: Und wir werden zu diesem Zeitpunkt einflussreich genug sein, um unser Anliegen auch in die Stadien über Fan-Aktionen zu bringen, um auf homophobes Mobbing und die wichtige Vorbildfunktion des Fußballs dagegen aufmerksam zu machen und uns die Unterstützung der Fans zu sichern. Und wenn wir das erreichen, werden wir auch wirklich alle Profis auf uns aufmerksam machen.

  • Durchführung des Gruppencomingouts: Wir stellen die bestmögliche (mediale) Vorbereitung und Koordination des Gruppencomingouts sicher und beraten die Spieler auf dem Weg dahin und auch danach.

Durch all diese Maßnahmen werden wir genug Enttabuisierung erreicht haben, um ein sicheres Gruppencomingout durchzuführen, bei dem Ex-Profis mitmachen können. Vielleicht wäre auch schon ein Profi bei diesem Coming out dabei. Falls nicht wäre das nicht schlimm, da wir schon immens viel Aufmerksamkeit gegen Mobbing gerichtet hätten. In diesem Fall würde das Coming out eines aktiven Profis der 1. bis 3. Liga in einem der weiteren Coming outs erreicht werden, falls von dem betreffenden Profi gewünscht.​

Die tiefere Strategie hinter unserem Konzept.